1. SKIP_MENU
  2. SKIP_CONTENT
  3. SKIP_FOOTER

Hervorragende Leistungen zu Pfingsten

 

Pfingsten in Bad Oeynhausen erfolgreich (v.l.): Trainer Klaus Brand, Nils, Marie-Theres, Hauke und Gerrit.

Bei herrlichem Wetter lagen am Pfingstmontag alle in NRW im Liegestuhl. Alle? Nein, eine kleine Gruppe LG-Lippe-Südler nutzte das sehr gut besuchte Pfingstsportfest in Bad Oeynhausen, um sich auf die Jagd nach neuen Bestleistungen und Qualifikationen zu machen.

Marie-Theres Bornemeier war sich sicher: „Heute knacke ich die 15m im Kugelstoß der Frauen“, doch wieder waren es „nur““ 14,72m. Tina Rother wollte ihren OWL-Rekord von letzter Woche im Diskuswurf verbessern, doch 44,84m sind sehr gut, aber eben noch keine Quali für die DM. Auch Marc Gast wollte endlich die Quali für die DM von 58m werfen, doch eine Leistenzerrung ließ ihn gar nicht erst antreten.

Bei allen anderen gab es nur Bestleistungen: Gerrit Gröne sprintete auf tolle 12,46s über die 100m M15, sprang 5,27m weit und warf den Speer auf 38,67m. Dazu lief er noch 12,36s über die 80mHürden. Direkt hinter ihm überraschte Hauke Herlemann mit einer Steigerung um fast eine halbe Sekunde auf nunmehr 12,43s. Auch über 100m war er mit 13,01s so schnell wie nie, doch er ärgerte sich trotzdem, denn die 13sMarke hat für ihn immer noch Bestand. Außerdem sprang er 5,12m weit. Nils Hansen sollte auf zwei eher unbekannten Disziplinen experimentieren, und das gelang: Über die 110mHürden kam er in 18,53s ins Ziel, und über 400m lief er auf Anhieb unter 60s und freute sich über 56,58s.

Jetzt haben alle die OWL-Meisterschaften im Visier: Am 2.Juni die der Männer, Frauen, U20 und U18 in Lage, und am 10. Juni die der U16 und U14 in Blomberg.  Gerrit, Hauke und Manuel David wollen zusammen mit Astrid Schillmann außerdem am 3.Juni in Hagen bei den FLVW-Blockwettkamofmeisterschaften gut abschneiden. Am 16./17.Juni gilt es für die Zehn-, Sieben- und Neunkämpfer bei den NRW-Meisterschaften in Lage.  Dabei will man natürlich den Heimvorteil nutzen….

Bericht: Klaus Brand, Foto: privat

 

 

Stabhoch in Holzminden: Svea Fischer steigert sich auf ausgezeichnete 3,15m

 

Volle Konzentration ... und Svea schafft hervorragende 3,15m! Wir gratulieren!

Svea Fischer und Chiara Sistermann sind die beiden aktuell besten Springerinnen des Jahrgangs 2004. In Holzminden lieferten sie sich einen tollen Wettkampf!

In der Hallensaison hatten sich Svea Fischer und Chiara Sistermann (TSV Gräfeling) sozusagen ein „Fernduell im Internet“ geliefert. Am Ende der Hallensaison standen beide mit 3,00m auf Platz 1 der Bestenliste des Jahrgangs 2004. Nun begegneten sich die beiden Nachwuchsspringerinnen „live“ beim Heinz Roloff-Stabhochsprung-Meeting in Holzminden, und es entwickelte sich ein überaus spannender Wettkampf. Am Schluss stand sowohl bei Svea als auch bei Chiara eine neue persönliche Bestleistung in der Ergebnisliste. Mit 3,25m zu 3,15m hatte Chiara knapp die Nase vorn.

Nachdem es in Leverkusen für Desiree Singh mit 3,80m nicht so gut geklappt hatte, lief es nun in Holzminden wesentlich besser. Bis 4,10m überwand Desiree alle Höhen im ersten Versuch, und erst bei 4,20m war Schluss. Der Sieg ging mit 4,20m an Leni Wildgrube (SC Potsdam), Deutschlands aktuell bester U18-Springerin.

Ein wenig verwöhnt sind wir bei unseren Stabis schon. Maybrit Sommer (2003, aktuelle Bestleistung 3,50m) gewann mit 3,35m in ihrer Altersklasse und war doch nicht recht zufrieden; Anmerkung: Höher 3,35m sind in der laufenden Saison lediglich sie selbst und Vereinskameradin Jule Mühlenhof gesprungen.

Greta und Lina Heine sprangen mit jeweils 2,65m in der Altersklasse M13 (2005) auf die Plätze 2 und 3. Es siegte mit 2,75m Sarah Grupe vom MTV 49 Holzminden. Und auch Moritz Eins (2003) hatte sich von Holzminden mehr versprochen. Mit 3,45m belegte er in seiner Altersklasse Platz 5.

Für alle war Holzminden einmal mehr ein tolles Erlebnis! Mit 111 Springer*innen aus 36 Vereinen ist das Meeting des MTV 49 Holzminden eine der größten Stabhochsprungveranstaltungen in Deutschland. Trainer Olaf Hilker: „Vor allem für unsere jüngeren Springer*innen ist Holzminden eine wichtige Erfahrung. Hier ist die nationale Konkurrenz versammelt, es sind fast kleine deutsche Meisterschaften. Da gilt es, sich zu beweisen und zu behaupten.“

Bericht: Wilfried Starke, Fotos: Axel Fischer

Mit 111 Athleten*innen aus 36 Vereinen ist das Meeting in Holzminden eine der größten Stabhochsprungveranstaltungen inm Deutschland.

 

 

 

 

 

Zweites Springen unserer TS/TF-Nachwuchsstabis

 

 

Vor dem Wettkampf gab es das inzwischen obliogatorische Gruppenfoto auf der Matte.

... und los geht es! Der Wettkampf hat begonnen!

Nachdem die Jungen und Mädchen der TS/TF(Talentsuche/Talentförderung)-Gruppe von Olaf Hilker beim Saisonauftakt Ende April bereits gute Leistungen abgeliefert hatten, stand nun Springen Nr.2 auf der Außensportanlage „Püngelsberg“ in Horn an. Von den 13 Springerinnen hatten am Schluss sechs Mädels neue persönliche Bestleistungen erreicht, vier ihre persönliche Bestleistung eingestellt. Wahrhaftig beachtlich!

Im Jahrgang 2007 ging Platz 1 an Josephina Paukisch, die mit 2,20m eine neue persönliche Bestleistung (pB) sprang. Laura Marie Hake hatte beim Jahrgang 2006 mit ebenfalls 2,20m (pB) vor Meret Streich (2,10m, pB) die Nase vorn.

Nach den Pfingstferien wird nun auch die TS/TF-Grundschulgruppe aus der Sporthalle „Waldstadion“ auf die Außensportanlage wechseln, und vielleicht sind dann beim nächsten Springen am 15.06. auch aus dieser Gruppe schon einige Nachwuchsstabis dabei.

Bericht und Fotos: Wilfried Starke

 

31 Titel für unsere LG-Athleten*innen bei den lippischen und OWL-Mehrkampfmeisterschaften

 

Doppelsieg für Lasse Westphal in der Altersklasse M11(Jahrgang 2007): Die Tittel im Dreikampf und Vierkampf gingen an unseren jungen Nachwuchsathleten. Wir gratulieren!

„Vielen Dank für die schöne Veranstaltung“ oder „OWL-Mehrkampf wie heute hat uns bisher gefehlt“ waren zwei von zahlreichen ähnlichen Äußerungen nach den Ostwestfalenmeisterschaften im Zehnkampf und Siebenkampf im Rahmen der lippischen Mehrkampfmeisterschaften im Blomberger Stadion. Die Verantwortlichen Klaus Brand und Ulrich Offel und der gesamte KLA hörten dies natürlich gerne, möchten den Dank aber an die Kampfrichter und Helfer weiter geben, die trotz Brückenwochenende und Muttertag für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hatten. In der zweitägigen Mammutveranstaltung waren nämlich 176 Aktive aus 19 Vereinen am Start, die bei idealen Bedingungen Top-Leistungen auf hohem Niveau abliefern konnten, wofür neben zahlreichen Qualifikationen für höhere Meisterschaften sogar vier OWL-Rekorde und sieben lippische Rekorde ein Beleg sind. Mit 31 von 43 Titeln untermauerte die LG Lippe-Süd ihren Ruf als Mehrkampfhochburg.

Die Zehn-. und Siebenkämpfe der Männer und Frauen sahen Gregor Marvin (LG Kreis Gütersloh) mit national beachtlichen 7192 Punkten ...

Weiterlesen: 31 Titel für unsere LG-Athleten*innen bei den lippischen und OWL-Mehrkampfmeisterschaften

Unsere LG – „Verein der Woche“

In der Lippischen Landes-Zeitung gibt es an jedem Dienstag die Beilage „Wir in Lippe“ und dort wiederum die Doppelseite „Verein der Woche“.

Am 8.Mai gehörte diese Seite nun unserer LG - klick auf "LG Lippe-Süd" und du siehst die komplette LZ-Doppelseite:

 

 

 

 

Unterkategorien