1. SKIP_MENU
  2. SKIP_CONTENT
  3. SKIP_FOOTER

Sechsmal Lippe-Süd-Dominanz bei den Ostwestfalenmeisterschaften in Bielefeld

 

Ausgezeichnete 13,68m mit der Kugel brachten Joel die Ostwestfalenmeisterschaft. Wir gratulieren!

Nicht in jeder Altersklasse waren die lippischen Leichtathleten bei den Ostwestfälischen Hallenmeisterschaften in der Bielefelder Seidenstíckerhalle am Start, aber wenn, dann dominierten sie zumeist ihre Disziplin. Zwölfmal Gold, dreimal Silber und achtmal Bronze für Lippe bei Konkurrenzen aus zehn Kreisen machen das deutlich und daher sind sechs Titel für die LG Lippe-Süd eine sehr gute Ausbeute.

Gleich zu Beginn der Veranstaltung zeigten die Kugelstoßer der LG Lippe-Süd ihre Stärken. Marie-Theres Bornemeier hatte bei den Frauen - aus dem Training heraus - mit 14,43m über zwei Meter Vorsprung. Ähnlich der Abstand bei der U18 von Astrid Schillmann, die mit 12,11m nicht zu schlagen war. Bei der männlichen U18 schaffte es Joel Hinze, mit 13,68m sogar den starken Simon Büthe aus Paderborn um einen halben Meter hinter sich zu lassen. Mit 11,53m im Dreisprung wurde er sogar zweifacher neuer Titelträger und dazu noch Dritter im Weitsprung.

Im Stabhochsprung setzten sich erwartungsgemäß die Mädchen der LG Lippe-Süd durch: Bei den Frauen mit 3,80m Tina Rother und bei der U18 mit 3,40m Maybrit Sommer, wo Jannika Hoffinger mit 2,90m Silber holte. Ben Bornefeld wurde in U18 mit 3,60m Dritter.

Mehrere Male hatten Lippe-Süd außerdem nicht das Glück des Tüchtigen. Über 60mHürden U18 mussten die Geheimfavoriten Gerrit Gröne und Manuel David (beide LG Lippe-Süd) wegen Startproblemen die Paderborner Büthe und Stellte vorlassen, und bei der 4x200m-Staffel wurden sie - zusammen mit Joel Hinze und Hauke Herlemann in Front liegend disqualifiziert. Hauke steigerte sich jedoch im Hochsprung auf 1,70m, Manuel qualifizierte sich mit 7,66s über 60m für die NRW-Meisterschaften am 2.3.2019 in Leverkusen und sprang 3,10m mit dem Stab, und Gerrit gewann seinen Vorlauf 60m in 7,56s und wurde im Finale Vierter.

Jetzt gilt das Augenmerk auf die FLVW-Meisterschaften am 19.1. in Dortmund, auf die lippischen Hallenmeisterschaften am 25.1. in Detmold und auf die NRW- Meisterschaften am 2. und 3.2. in Leverkusen.

Bericht: Klaus Brand, Foto: Astrid Schillmann

Die komplette Ergebnisliste unter www.flvw-lemgo.de

LG-Infotafeln in Horn und in Bad Meinberg

 

Unsere Infotafeln in Horn und in Bad Meinberg.

Vielleicht sind sie euch schon aufgefallen?

In den Einangsbereichen der Sporthallen in Horn und in Bad Meinberg haben wir jetzt jeweils eine LG-Infotafel.

Gestartet sind wir mit einem kleinen „Jahresrückblick 2018“. Demnächst gibt es dann dort jeweils aktuelle Infos über das LG-Geschehen.

Und neben den Infotafeln ist jeweils das Schild „Landesleistungsstützpunkt NRW“ angebracht. Darauf dürfen wir durchaus ein bisschen stolz sein.

Text und Foto: Wilfried Starke

 

 

 

 

 

 

 

 

Hoffnungsvoller Hallensaisonstart der lippischen Leichtathleten

 

Hochbetreib an der Laufnahn.

Mit viel Spaß und Erfolg in Lage am Start - unser Nachwuchs (v.l./hinten) Ole. Lasse, Luca, Thorsten und vorn (v.l.) Luka und Simon.

Schon wenige Tage nach den Sylvesterböllern knallte es erneut in Lage - diesmal allerdings durch eine Startpistole in der Halle Werreanger. Bedingt durch die OWL-Meisterschaften am 12.1. fanden die 6. lippischen Hallenmeisterschaften im Sprint, Hürdenlauf und Weitsprung schon am ersten Wochenende im neuen Jahr statt, und Lippe-Süd-Athleten, die nicht im Winterurlaub waren, machten sich auf die erste Jagd nach Titeln (es gab 12) und Qualifikationen für höhere Meisterschaften.

Dabei gab es aus dem Wintertraining heraus etliche Leistungen, die Hoffnung auf eine gute Hallensaison machen: Gerrit Gröne unterbot gleich zweimal die NRW-Qualis U18: Mit 7,55s für die 60m um 25/100s und mit 8,91s über die 60mHürden - ebenso wie Vereinskamerad Hauke Herlemann mit 9,20s. Auch Joel Hinze blieb mit 7,95s noch unter der 8s-Marke, Hauke blieb mit 8,04s knapp drüber. Jannika Hoffinger gewann mit 8,60s die 60m U18.

Zwei Doppelsieger gab es bei den jüngeren Jahrgängen: In M15 siegte Luca Schäfers im Sprint mit 8,42s vor Luka Stuckemeier mit 8,60s und im Weitsprung mit 4,88m und in M13 legte Ole Herlemann in seinem ersten Wettkampf mit 10,56s über die 60mHürden und mit 8,69s über die 60m gleich gute Zeiten vor. Pech hatte Joel Hinze bei Weitsprung: Ganz weite Sprünge landeten durch Zurückfallen und Sprung auf die Seitenkante nur bei 5,38m. Jannika kam nach intensivem Skiurlaub auf 4,38m.

Ebenfalls in seinem ersten Wettkampf gelang Lukas Sachs bei den Männern mit 7,98s über 60m der Sprung unter 8s. Weitere Zeiten über 60m: Simon Westphal 9,08s in M14, Lasse Westphal 9,72s und Malte Morawietz 10,29s in M12. Über die 60mHürden Thorsten Schillmann 12,91 in M12, Schwester Astrid Schillmann 11,33s in U18 und Lasse in 12,37s.

Text und Foto: Klaus Brand und Astrid Schillmann, Foto/Nachwuchs: Wilfried Starke

Die komplette Ergebnisliste unter www.flvw-lemgo.de

 

TERMINE 2019 – LG-BESTENLISTE 2018

Unser Sportwart Klaus Brand hat sie zusammengestellt:

- TERMINE 2019 – siehe headline

- LG-BESTENLISTE 2018 – siehe unter „Bestenlisten, Jahresberichte“ am linken Seitenrand.

 

Maybrit Sommer siegt beim NRW-Stabhochsprung-Cup

 

Maybrit Sommer holte sich beim NRW-Stabhochsprung-Cup den Sieg und sprang in Bielefeld mit 3,55m eine neue persönliche Bestleistung. Wir gratulieren!

Initiiert von Landesdisziplintrainer Olaf Hilker und weiteren NRW-Stabhochsprungtrainern fand an vier Wochenenden im November und Dezember erstmalig der NRW-Stabhochsprung-Cup statt. Austragungsorte waren Horn (LG Lippe-Süd), Dortmund (LG Olympia Dortmund), Düsseldorf (ART Düsseldorf) und Bielefeld (VfB Fichte Bielefeld).

„Die Cup-Serie war ein voller Erfolg“, freute sich Olaf Hilker nach dem Finale in Bielefeld. „Mit 66 Athleten*innen aus 13 Vereinen mit insgesamt 125 Starts war die Beteiligung ganz hervorragend!“. Alle beteiligten Trainer*innen waren außerordentlich zufrieden mit der vorbildlichen Durchführung der Wettkämpfe, der kollegialen Atmosphäre und dem kommunikativen Austausch untereinander. „So macht Leichtathletik, macht Stabhochsprung Spaß und hilft unserer Sportart weiter“, waren sich alle einig.

Die Cup-Wertung begann mit der AK14. Es war allerdings erwünscht, dass auch jüngere Athleten*innen aus den Talentgruppen der einzelne Standorte an den Wettkämpfen teilnahmen, um erste Wettkampfluft zu schnuppern.

In die Cup-Wertung wurde aufgenommen, wer an drei der vier Wettbewerbe teilgenommen hatte. Die Rangfolge wurde nach einer Relationstabelle errechnet, sodass auch Springer*innen jüngerer Altersklassen eine Chance auf den Gesamtsieg hatten. Und den holte sich 2018 „unsere“ Maybrit Sommer (W15)! Beim Abschlusswettkampf in Bielefeld sprang sie mit 3,55m dazu noch eine persönliche Bestleistung! Super!

Eine komplette Dokumentation des NRW-Cups findet ihr in der headline unter NRW-Cup!

Text: Wilfried Starke, Foto: Ralf Görlitz