1. SKIP_MENU
  2. SKIP_CONTENT
  3. SKIP_FOOTER

Hallensportfest in Bielefeld: Festival der Bestleistungen!

 

Viele Bestleistungen für unsere W12- und W13-Mädchen. Klar, dass es da nur strahlende Gesichter gab! Ein herzlicher Glückwunsch geht an (v.l., hinten): Lorena, Jannika, Svea - und vorn: Maybrit, Pia Laetitia, Sina, Franka und Jule.

Die Seidensticker-Halle in Bielefeld ist ein gutes Pflaster für Hochspringer. Unsere U14 Mädchen nutzten die Gelegenheit für zahlreiche persönliche Bestleistungen. In der AK W11 sprang SveaFischer nach einigen Anlaufproblemen über 1,32 m und war damit strahlende Siegerin. Bei den 12-jährigen Mädchen gab es eine wahre Flut an Bestleistungen. Maybrit Sommer stellte ihre mit 1,32 m ein (Platz 8). Jule Mühlenhof steigerte sich um 6 cm auf 1,40 m (Platz 4) und LorenaTrippel übersprang als Dritte erstmals 1,44 m. Franka Schröder steigerte sich zwar „nur“ um 1 cm auf 1,48 m, das bedeutete aber den Sieg. Der lippische Hallenrekord von Daniela Kopp mit 1,50 m aus dem Jahr 1990 wollte dann aber doch nicht fallen.

Wir können nicht nur hoch, wir können auch Hürden. Franka siegte hier in 10,56 s. Platz 3 ging in 10,89 s an Maybrit. Auf Platz 5 Jule in 11,27 s vor Lorena in 11,31 s und Pia Laetitia Lehmann in11,43 s. Nur „Nesthäkchen“ Svea war mit 11,79 s nicht recht zufrieden.

Wir können nicht nur Hoch und Hürden, wir können auch sprinten! Die 60 m-Zeiten aus der vergangenen Hallensaison wurden meist deutlich unterboten.Pia hatte in 8,54 s deutlich die Nase vorn. 8,70 s reichten für Franka zum 3. Platz. Lorena war nach 9,10 s im Ziel. Ein internes Lippe-Süd Duell entschied Jule in 9,31 s zu ihren Gunsten vor Maybrit in 9,38 s.

Wir können auch ganz schön weit springen – sogar im Doppelpack. Überraschend sprang Pia mit 4,53 m auf Platz 1. Jeder ihrer 4 Sprünge hätte diesmal zum Sieg gereicht. Das ist jetzt natürlich eine Verpflichtung für die nächsten Wettkämpfe. Franka kam erst im letzten Versuch halbwegs zurecht und sprang mit 4,36 m auf Platz 2. Die 4,04 m von Maybrit reichten zum 5. Platz.

In der AK W13 gab es nur kleine Felder. Hier siegte Jannika Hoffinger in 11,44 s über 60 m Hürden, wurde 2. mit 4,13 m im Weitsprung und 3. über 60 m in 8,92 s. Sina Schäfers steigert sich im Weitsprung auf 3,87 m und sprintete die 60 m in 9,27 s.

Fazit: Es hat wohl allen Beteiligten – auch dem elterlichen Fahrpersonal - Spaß gemacht. Entweder stimmten die Platzierungen oder die Leistungen, meistens sogar beides. Im nächsten Jahr darf es gerne so weitergehen.

Bericht und Foto: Herbert Rathjen

Aktuelle Information: Unsere Trainingsgruppen, -zeiten und -orte

Mit Beginn des Wintertrainings 2015/2016 hat es einige Veränderungen bzgl. der Trainingsgruppen, -zeiten und -orte gegeben.

Die aktuellen Infos hierzu gíbt es unter "Trainingsgruppen, -zeiten und -orte" am linken Rand dieser Seite.

FLVW-Bestenliste / Teil 4 - U18 und U20: Tina Rother und Marie-Theres Bornemeier mit hervorragenden Platzierungen!

 

Erin Sand und Laurenz Meinbrok vertreten unsere LG in der U18-Bestenliste. Herzlichen Glückwunsch!

Starten wir mit den U18-Mädchen (Jahrgänge 1998/99). Erin Sand (1999) und Lucy Topp (1998) vertreten unsere LG in diesem Teil der westfälischen Bestenliste. Im Stabhochsprung rangiert Erin mit 3,35m auf Platz 4, Lucy folgt mit 3,15m auf Platz 6. Was Erins zweite Disziplin betrifft, da ist sie ihrer Stabhochsprungkameradin Tina Rother (siehe unten) auf der Spur: 30,67m mit dem Diskus bedeuten Platz 8.

Einziger LG-Vertreter in der U18-Liste der Jungen ist Laurenz Meinbrok (1998). Hier seine Platzierungen und Leistungen: 6. Zehnkampf – 5.320 Punkte, 9. im Stabhochsprung (3,50m) und mit dem Diskus (39,09m), 14. 110m Hürden – 16,58sec und 15. Kugel – 12,64m.

Bei den U20-Mädchen (Jahrgänge 1996/97) haben Tina Rother (1997) und Marie-Theres Bornemeier (1997) hervorragende Platzierungen gesammelt. Ganz vorn, nämlich auf Platz 1, rangiert Tina im Stabhochsprung – ihre Höhe: 4,00m. Damit liegt sie nicht nur in ihrer originären Altersklasse, der U20, vorn, sie ist damit auch beste Stabhochspringerin Westfalens im Jahr 2015 – also auch die Nr.1 bei den Frauen. Tinas weitere Platzierungen: 3. Diskus – 42,60m, 5. Kugel – 11,94m. Marie-Theres bringt es auf insgesamt vier Platzierungen: 3. Hammer – 26,36m, 4. Kugel – 12,65m, 8. Diskus – 34,97m und 9. Speer – 33,22m.

Bleibt noch die U20 der männlichen Jugend. Hier brachte es Phillip Willemsen (1997) auf drei Platzierungen: 7. Diskus – 37,53m, 9. Speer – 47,98m und 11. Kugel – 12,96m.

Glückwunsch auch an Trainerin Joanna Guntermann und die Trainer Klaus Brand, Marco Müllers und Olaf Hilker.

Bericht und Foto: Wilfried Starke

FLVW-Bestenliste - Teil 3: Arian auf 1 - Lars mit 7 Platzierungen!

 

Gute Leistungen - gute Platzierungen in der FLVW-Bestenliste (v.l.): Lars, Sina und Malik. Herzlichen Glückwunsch!

Jetzt sind die Jungen und Mädchen M/W14/15 (Jahrgänge 2000 und 2001) an der Reihe.

Die beste Platzierung erreichte bei den M15-Jungen (Jahrgang 2000) Arian Hahn. Mit 3,60m ist er in Westfalen der beste Stabhochspringer seines Jahrgangs. Die meisten Platzierungen heimste Lars Schickel ein: 7 an der Zahl – da macht sich der Mehrkämpfer bemerkbar. Dies trifft auch auf Malik Diakite zu, der sechsmal in der Bestenliste vertreten ist. Ihre besten Platzierungen erreichten Lars und Malik im Neunkampf. Platz 4 für Lars (5.050 Punkte), Platz 8 für Mail (4.545 P.).

In der W15-Altersklasse der Mädchen vertreten Carina Becker, Sina Benning, Jana Hartmann, Sonja Husemann und Leonie Stork die Farben unserer LG. Die beste Platzierung erreichen die das Siebenkampf-Trio Husemann-Benning-Stork: Platz 4 mit dem Siebenkampf-Team (9.472 P.). Die beste Einzelplatzierung erreichte Sonja Husemann mit Platz 7 im Dreisprung.

Luis Blankenhagen (2001) konnte sich in der Bestenliste der M14-Altersklasse vienmal platzieren: 6. im Weitsprung, 5,49m – 8. über 100m – 12,49sec – und jeweils 13. über die 80m Hürden (12,86sec) und im Hochsprung (1,61m).

Ein herzlicher Glückwunsch geht an die Jungen und Mädchen, ihre Trainerin Joanna Guntermann und ihre Trainer Klaus Brand und Olaf Hilker.

Die weiteren Platzierungen unter "Weiterlesen"

Weiterlesen: FLVW-Bestenliste - Teil 3: Arian auf 1 - Lars mit 7 Platzierungen!

Hallen-Vereinsmeisterschaft der Stabis: Franka, Jule und Peer ganz vorn!

Eine Matte voller Stabis! 20 Jungen und Mädchen gingen in Gruppe 1 an den Start.

Bevor es mit den Sprüngen losgehen konnte, war zunächst einmal ordentlich Arbeit angesagt. Olaf Hilker und Tina Rother hatten für eine wettkampfgerechte Anlage gesorgt, und das bedeutete, dass Matte und Ständeranlage von der Außensportanlage in die Halle geschafft werden mussten. Somit fanden 27 Stabis ausgezeichnete Bedingungen vor. Gleichzeitig war es auch die Generalprobe für die am 12.02.2016 in der Püngelsberg-Sporthalle stattfindenden Stabhochsprung-Kreismeisterschaften.

Zum Wettkampf. Wie bei den Freiluft-Vereinsmeisterschaften kam bei der Auswertung die von Trainer Olaf Hilker entwickelte Relationstabelle zur Anwendung. Anhand dieser Tabelle, die auf Wettkampfergebnissen der letzten 15 Jahre beruht, können die Leistungen der jüngeren Athleten mit denen der älteren objektiv verglichen werden. Bei den Jungen sprang Peer Bornefeld (sein Vater Thorsten war bereits Lippe-Südler), Jahrgang 2005, mit 1,80m zur Vereinsmeisterschaft. Peer ist über die Schul-AG des Gymnasiums Horn-Bad Meinberg zum Stabhochsprung gekommen. Die Plätze 2 und 3 gingen an Michel Böger (2004, 1,80m) und Moritz Eins (2003, 2,10m).

Bei den Mädchen teilten sich Jule Mühlenhof und Franka Schröder (beide 2003, beide 2,60m) den Sieg. Den 2.Platz teilten sich Lina und Greta Heine (2005, 1,90m). Platz 3 ging an Tina Rother (1997, 3,80m).

Trainer Olaf Hilker und LG-Vorsitzender Wilfried Starke freuten sich über zahlreichen Elternbesuch. Viele Papas uns Mamas nutzten die Gelegenheit, ihre Söhnen und Töchter bei einem Wettkampf zu begleiten und natürlich auch anzufeuern. Für eine gute Atmosphäre war gesorgt.

Bericht: Wilfried Starke, Foto: privat

Unterkategorien