1. SKIP_MENU
  2. SKIP_CONTENT
  3. SKIP_FOOTER

U20-DM: Tina und Marie-Theres auf 4, 5 und 8!

 

 

Mit den Plätzen 4, 5 und 8 haben Tina (re) und Marie-Theres unsere LG in Mönchegldbach hewrvorragend vertreten.

Eingerahmt werden sie hier von der U20-4x100m-Staffel der Startgemeinschaft Ostwestfalen-Lippe, die in 43,21sec einen ausgezeichneten 6.Platz belegte.

Verletzungsfrei hätte Tina Rother sicher um den Titel im Stabhochsprung U20 mitgesprungen, doch sie traute sich bei regnerischem Wetter noch nicht, ihren Fuß wieder voll zu belasten. So reichte es für 3,60m und Platz 4, der sogar dreimal vergeben wurde. Die Dritte Nicole Butz hatte jedoch die 3,60m im ersten Versuch übersprungen, die weiteren drei erst im zweiten. „Ich habe Hochachtung davor, dass sie überhaupt angetreten ist“, meinte ein trotzdem nicht unzufriedener Trainer Olaf Hilker. Dafür überraschte Tina aber im Diskuswurf, was der DLV „als in Deutschland einmalige Disziplinkombination“ bezeichnet hatte.

Nachdem sie sich ins Finale „gezittert“ hatte, gelang ihr mit 45,87m nicht nur ein neuer lippischer Rekord, sondern ein Sprung auf Platz 5 - und die Viertplatzierte Sowalder aus Leverkusen hatte nur einen winzigen Zentimeter mehr.

Marie-Theres Bornemeier war im Kugelstoß U20 mit 13,36m und Platz 10 der Bestenliste angereist und hatte mit Trainer Klaus Brand intensiv an der Beschleunigung gearbeitet. Ihr zweiter Versuch landete auch nicht weit von der 14m-Marke entfernt, doch leider konnte sie den Schwung nicht halten. Mit 13,09m kam sie dennoch in den ersehnten Endkampf und konnte dann mit 13,13m bei der Siegerehrung die Urkunde für Platz 8 in Empfang nehmen. Für den Diskuswurf, wofür sie sich auch qualifiziert hatte, war dann die Luft etwas raus, so dass sie nach zwei Fehlwürfen mit 35,52m und Platz 14 „unter Wert“ geschlagen wurde.

Bericht und Foto: Klaus Brand

 Die Titel 2016 gingen an:

Stabhochsprung: Tamara Schaßberger, VfL Sindelfingen, 4,10m

Diskus: Julia Ritter, TV Wattenscheid, 50,18m

Kugel: Alina Kenzel, VfL Waiblingen, 16,08m.

Die LG gratuliert unseren Athletinnen und ihren Trainern ganz herzlich!

U20-DM in Mönchengladbach: Daumen drücken für Marie-Theres und Tina

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr als 13,12m sollen es für Marie-Theres in Mönchengladbach schon werden.

Auf geht es, Tina! Hoffentlich ist am Sonntag noch einmal ein gute Höhe drin.

Am kommenden Wochenende steht für Marie-Theres Bornemeier und Tina Rother (beide Jahrgang 1997) der Saison-Höhepunkt 2016 auf dem Programm. In Mönchengladbach werden die Deutschen U20-Meisterschaften (Jahrgänge 1997/1998) ausgetragen.

Unsere beiden Athletinnen sind jeweils gleich zweimal am Start. Gemeinsam treten sie beim Diskuswurf an. Hier ist mit 20 Athletinnen ein recht großes Feld am Start. Mit ihrer Bestleistung von 45,76m rangiert Tina in der Meldeliste auf Platz 8 – also durchaus eine Chance auf das Finale der besten acht Werferinnen. Dies dürfte für Marie-Theres (41,21m) schwierig werden, denn vor ihr liegen 17 Athletinnen. Da sieht es beim Kugelstoß (zwölf Teilnehmerinnen) für Marie-Theres schon besser aus. 13,36m bedeuten aktuell Rang 9 in der Meldeliste.

Nach ihrer Vize-Meisterschaften 2015 und 2016/Halle, der aktuellen Freiluft-Bestleistung von 3,90m (Rang 3 in der Meldeliste) sieht es auf dem Papier für Tina gut aus. Doch seit Beginn der Freiluftsaison plagen sie immer wieder Verletzungen, sodass der Kampf um die Medaillen am Sonntag sehr schwer werden dürfte.

Mädels, die LG ist stolz auf euch und wir drücken 1.000 (und mehr!) Daumen! Eure Trainer Klaus Brand (Marie-Theres) und Olaf Hilker (Tina) werden euch ganz sicher gut begleiten.

Text: Wilfried Starke, Fotos: Brand, Gantenberg

Marie-Theres Bornemeier: „Sonderschicht“ brachte zweite Quali für die DM

 

Große Freude bei Marie-Theres (hinten li)! Beim Werfertag in Olfen schaffte sie die DM-Quali im Diskuswurf. Mit ihr freuten sich Trainer Klaus Brand, Marc Gast und Sonja Husemann.

Als am letzten Wochenende bei den Westfalenmeisterschaften U20 Marie-Theres Bornemeier zwar Bronze im Diskuswurf geholt, aber mit einem 39,74m-Wurf die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften nur um 26cm verpasst hatte, wollte es Trainer Klaus Brand noch einmal wissen und verordnete eine „Sonderschicht“ auf einem Werfernachmittag in Olfen/Münsterland. Das sollte sich lohnen, denn Marie-Theres ließ sich auch von einem missglückten ersten Versuch nicht beirren, ging hoch konzentriert in die nächsten Versuche und schleuderte ihr heutiges Arbeitsgerät auf 41,21m.

Damit ist sie - nach ihrem Kugelstoß von 13,36m von den Westfälischen - gleich in zwei Disziplinen für die nationalen Meisterschaften am 30.07. in Mönchengladbach qualifiziert, ebenso wie schon Tina Rother (Stabhoch und Diskus). Klasse!

Die Gunst der Stunde nutzte auch Trainingspartner Marc Gast. Er hat nun schon eine Drehung im Hammerwurf drauf, wendete dies - nach einem Diskuswurf von 32,78m - beim Wettbewerb M14 an und stellte mit 22,79m einen neuen lippischen Rekord auf.

Für Marie-Theres wie für Marc dürfte diese Bestätigung ihrer guten Trainingsleistungen nur die Motivation für weitere Leistungssteigerungen sein….

Bericht: Klaus Brand, Foto: privat

Stabi-Ferienwettkampf in Horn: Persönliche Bestleistungen für Greta und Moritz

Olaf Hilker hatte zum Stabhochsprungwettkampf auf die Außensportanlage in Horn eingeladen, und da sich inzwischen herumgesprochen hat, dass diese Anlage sehr gute Bedingungen bietet, waren Teilnehmer/innen aus Bochum, Münster und Gütersloh angereist.

Für Patrick Nikel (LG Kreis Gütersloh) hat sich die Fahrt ins Lipperland dann auch richtig gelohnt, denn mit 4.30m schaffte er am letzten Qualifikationstermin die für die Deutschen U18-Meisterschaften geforderten 4,30m. Gratulation!

Eine Gratulation geht auch an unsere LG Lippe-Südler/innen Greta Heine (Jahrgang 2005) und Moritz Eins (2003), die mit 2,35m bzw. 2,65m neue persönliche Bestleistungen sprangen.

Carolin Dihr (LG Brillux Münster, Jahrg. 1994/Frauen) sprang gute 3,90m.

Hier die weiteren LG-Ergebnisse:

Svea Fischer (2004), 2,25m – Jule Mühlenhof (2003), 2,75, -- Katalin Ammer (2002), 2,55m – Lilly Topp (2002), 2,25m – Erin Sand (1999), 3,25m – Lucy Topp (1998), 2,85m … und dann zeigte Olaf seinen Athleten/innen, was er noch drauf hat: 2,95m – wir gratulieren!

Bericht: Wilfried Starke

Linda Stahl: 65,25m – EM-Silber – Rio wartet!

 

 

FREUDE PUR - SILBER FÜR LINDA. Und dann kam die Siegerehrung.

Linda, da hast du ganz schön an unseren Nerven gezerrt!

 Das war schon ein Wettkampf der besonderen Art – mit einem wunderbaren Ende!

 Zum Genießen - Europameisterschaften 2016, Amsterdam, Speerwurf der Frauen:

1. Tatsiana Khaladovich (Bulgarien), 66,34m - 2 .Linda Stahl, 65,25m (Saisonbestleistung).

 Damit hat Linda nun einen kompletten EM-Medaillensatz: 2010/Barcelona – Gold, 2012/Helsinki – Bronze, 2014/Zürich – Bronze, 2016/Amsterdam – Silber.

 WIR GRATULIEREN!

Rio-Nominierung steht! Nun hat der DLV auch die Athleten/innen für Rio nominiert. Neben Christin Hussong, die sich als Deutsche Meisterin qualifiziert hatte, werden in Rio Linda und Christina Obergföll die deutschen Farben vertreten.

Text: Wilfried Starke, Fotos: Klemens Stahl

 Zu Lindas Erfolgen siehe auch: www.wikipedia.org – dort dann „Linda Stahl“

 

Unterkategorien