1. SKIP_MENU
  2. SKIP_CONTENT
  3. SKIP_FOOTER

Olympia 2016: Linda steht im Finale!!

 

Aus London 2012 (Foto) brachte Linda Bronze mit nach Hause. Nun steht sie in Rio 2016 wieder im Finale - zum Abschluss ihrer großartigen Karriere. Wir drücken alle Daumen, dass es ein tolles Finale für sie wird!

Da hat Linda erst gar nichts anbrennen lassen! Gleich mit dem ersten Wurf in der Qualifikation machte sie die Teilnahme am Finale klar. Mit 63,95m übertraf sie die geforderte Weite von 63,00m deutlich.

Und auch die zwei weiteren deutschen Speerwerferinnen sind im Finale dabei. Mit 62,18m bzw. 62,17m holten sich Christina Obergföll und Christin Hussong als 10. bzw. 11. der Qualifikation ihre Final-Tickets.

Nun heißt es, noch einmal den Wecker stellen: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag steht ab 02.10Uhr das Speerwurf-Finale auf dem Programm. Daumen drücken!

Text: Wilfried Starke, Foto: Klemens Stahl

Olympia 2016: Linda wirft am 16.08.

 

Sie wollen bei der Medaillenvergabe ganz sicher ein Wörtchen mitreden: "Unsere" Linda (re) und Barbora Spotakova (Tschechien).

Die Olympischen Spiele in Rio haben begonnen, die Leichtathketik-Wettbewerbe starten am Freitag, 12.08..

Und in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (16./17.08.) wird es dann für Linda Stahl ernst: Die Speerwurf-Qualifikation steht auf dem Programm. Die Gruppe A wirft um 01.35 Uhr, die Gruppe Bum 02.50 Uhr. In welcher Gruppe Linda startet, steht noch nicht fest.

Also: Wecker stellen und Daumen drücken! Das Finale, und wir hoffen ja, dass wir Linda da dann noch einmal sehen, läuft in der Nacht 18./19. um 02.10 Uhr.

Text: Wilfried Starke, Foto: Klemens Stahl

Minden: Abendsportfest unterm Regenbogen

 

Unsere fünf LG-"Mädels" unterm Regebogen - wunderbar!

Es begann bei Sonnenschein und endete beim Diskuswerfen mit einer wahren Wasserschlacht – das Abendsportfest in Minden.

Fünf LG-„Mädels“ hatten sich auf den Weg an die Weser gemacht und kehrten mit beachtlichen Ergebnissen zurück ins Lipperland. Vor allem unsere beiden U20-DM-Teilmehmerinnen Marie-Theres Bornemeier und Tina Rother (beide Jahrgang 1997) lieferten sehr gute Leistungen ab: Marie-Theres erzielte im Kugelstoßen 13,21m, Tina schleuderte den Diskus auf 44,48m – Respekt!

Hier die weiteren Ergebnisse:

Sandra Albrecht (Frauen, 1986): Diskus, 40,40m – Hochsprung, 1,42m

Johanna Neujahr (U20, 1998): Diskus, 21,11m – Hochsprung, 1,42m (Saisonbestleistung)

Franca Neujahr (U18, 1999): Diskus, 20,95m.

Text: Wilfried Starke, Foto: privat

U20-DM: Tina und Marie-Theres auf 4, 5 und 8!

 

 

Mit den Plätzen 4, 5 und 8 haben Tina (re) und Marie-Theres unsere LG in Mönchegldbach hewrvorragend vertreten.

Eingerahmt werden sie hier von der U20-4x100m-Staffel der Startgemeinschaft Ostwestfalen-Lippe, die in 43,21sec einen ausgezeichneten 6.Platz belegte.

Verletzungsfrei hätte Tina Rother sicher um den Titel im Stabhochsprung U20 mitgesprungen, doch sie traute sich bei regnerischem Wetter noch nicht, ihren Fuß wieder voll zu belasten. So reichte es für 3,60m und Platz 4, der sogar dreimal vergeben wurde. Die Dritte Nicole Butz hatte jedoch die 3,60m im ersten Versuch übersprungen, die weiteren drei erst im zweiten. „Ich habe Hochachtung davor, dass sie überhaupt angetreten ist“, meinte ein trotzdem nicht unzufriedener Trainer Olaf Hilker. Dafür überraschte Tina aber im Diskuswurf, was der DLV „als in Deutschland einmalige Disziplinkombination“ bezeichnet hatte.

Nachdem sie sich ins Finale „gezittert“ hatte, gelang ihr mit 45,87m nicht nur ein neuer lippischer Rekord, sondern ein Sprung auf Platz 5 - und die Viertplatzierte Sowalder aus Leverkusen hatte nur einen winzigen Zentimeter mehr.

Marie-Theres Bornemeier war im Kugelstoß U20 mit 13,36m und Platz 10 der Bestenliste angereist und hatte mit Trainer Klaus Brand intensiv an der Beschleunigung gearbeitet. Ihr zweiter Versuch landete auch nicht weit von der 14m-Marke entfernt, doch leider konnte sie den Schwung nicht halten. Mit 13,09m kam sie dennoch in den ersehnten Endkampf und konnte dann mit 13,13m bei der Siegerehrung die Urkunde für Platz 8 in Empfang nehmen. Für den Diskuswurf, wofür sie sich auch qualifiziert hatte, war dann die Luft etwas raus, so dass sie nach zwei Fehlwürfen mit 35,52m und Platz 14 „unter Wert“ geschlagen wurde.

Bericht und Foto: Klaus Brand

 Die Titel 2016 gingen an:

Stabhochsprung: Tamara Schaßberger, VfL Sindelfingen, 4,10m

Diskus: Julia Ritter, TV Wattenscheid, 50,18m

Kugel: Alina Kenzel, VfL Waiblingen, 16,08m.

Die LG gratuliert unseren Athletinnen und ihren Trainern ganz herzlich!

U20-DM in Mönchengladbach: Daumen drücken für Marie-Theres und Tina

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr als 13,12m sollen es für Marie-Theres in Mönchengladbach schon werden.

Auf geht es, Tina! Hoffentlich ist am Sonntag noch einmal ein gute Höhe drin.

Am kommenden Wochenende steht für Marie-Theres Bornemeier und Tina Rother (beide Jahrgang 1997) der Saison-Höhepunkt 2016 auf dem Programm. In Mönchengladbach werden die Deutschen U20-Meisterschaften (Jahrgänge 1997/1998) ausgetragen.

Unsere beiden Athletinnen sind jeweils gleich zweimal am Start. Gemeinsam treten sie beim Diskuswurf an. Hier ist mit 20 Athletinnen ein recht großes Feld am Start. Mit ihrer Bestleistung von 45,76m rangiert Tina in der Meldeliste auf Platz 8 – also durchaus eine Chance auf das Finale der besten acht Werferinnen. Dies dürfte für Marie-Theres (41,21m) schwierig werden, denn vor ihr liegen 17 Athletinnen. Da sieht es beim Kugelstoß (zwölf Teilnehmerinnen) für Marie-Theres schon besser aus. 13,36m bedeuten aktuell Rang 9 in der Meldeliste.

Nach ihrer Vize-Meisterschaften 2015 und 2016/Halle, der aktuellen Freiluft-Bestleistung von 3,90m (Rang 3 in der Meldeliste) sieht es auf dem Papier für Tina gut aus. Doch seit Beginn der Freiluftsaison plagen sie immer wieder Verletzungen, sodass der Kampf um die Medaillen am Sonntag sehr schwer werden dürfte.

Mädels, die LG ist stolz auf euch und wir drücken 1.000 (und mehr!) Daumen! Eure Trainer Klaus Brand (Marie-Theres) und Olaf Hilker (Tina) werden euch ganz sicher gut begleiten.

Text: Wilfried Starke, Fotos: Brand, Gantenberg